Inklusionsgestützte Erstausbildung - IngE

Die Inklusionsgestützte Erstausbildung (IngE) ist eine besondere Form der Berufsausbildung in der Berufsschule, im BTZ Chemnitz und zum Teil in Unternehmen. Alle Teilnehmer werden im BTZ Chemnitz engmaschig und individuell entsprechend ihrer gesundheitlichen Beeinträchtigungen unterstützt und gefördert.

Zielgruppe

  • junge Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen
  • ohne Berufsabschluss (z.B. auch Ausbildungs- oder Studienabbrecher)

Eine Aufnahme am BFW Chemnitz ist nach Anmeldung durch den zuständigen Leistungsträger im Bereich der Teilhabe am Arbeitsleben (berufliche Rehabilitation) möglich. Ein Vorgespräch im BTZ Chemnitz ist erwünscht.

Inhalt

Für die Theorieausbildung besuchen die Azubis die Berufsschule. Ihre Praxisausbildung erfolgt im  ersten Ausbildungsjahr in den eigenen Lernunternehmen/Praxiswerkstätten des BTZ Chemnitz. Schrittweise wird diese ab dem 2. Ausbildungsjahr in einem Wirtschaftsunternehmen durchgeführt. Bei der Unternehmenssuche unterstützten wir Sie.

Übersicht der Ausbildungsberufe

Berufsbezeichnung Dauer
Kaufmann/-frau für Büromanagement 3 Jahre

Berufe nach §66 BBiG/§42m HwO

Berufsbezeichnung Dauer
Fachpraktiker/-in für Bürokommunikation 3 Jahre

Unterstützung

Während der gesamten Ausbildungsdauer werden die jungen Menschen engmaschig betreut durch ein kompetentes Team aus ...

  • Psychologinnen und Psychologen
  • Bildungsbegleiterinnen und Bildungsbegleitern
  • Ausbilderinnen und Ausbildern
  • Sozialpädagoginnen und Sozialpädagogen

Abschluss

Die Ausbildung endet mit der Abschlussprüfung vor der zuständigen Kammer.

Bei bestandener Prüfung wird das Kammerzeugnis ausgestellt sowie zusätzlich ein Hauszeugnis des BTZ Chemnitz am Berufsförderungswerk Leipzig ausgehändigt.

Alle aufgeführten Inhalte gelten für Frauen und Männer. Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wurde nur jeweils eine Berufsbezeichnung gewählt.

Das Berufsförderungswerk Leipzig gemeinnützige GmbH verfügt über die bundesweite Anerkennung als zugelassener Träger für die Förderung der beruflichen Weiterbildung nach dem Recht der Arbeitsförderung in allen Wirtschafts- und Bildungsbereichen. Zudem wird den Forderungen laut AZAV sowie nach "DIN EN ISO 9001:2015" entsprochen.