Informationen an die Teilnehmenden des BTZ Leipzig und BTZ Chemnitz

Liebe Teilnehmerinnen, liebe Teilnehmer,

nach einem ereignisreichen Jahr 2020, welches hinter uns liegt, sind wir in ein vermutlich nicht weniger ereignisreiches 2021 gestartet. Für das neue Jahr wünscht Ihnen das gesamte Team des BTZ alles erdenklich Gute, insbesondere Gesundheit.

Mit der gestrigen Verkündung der Verlängerung des Lockdown bis mindestens 31.01.2021 ist klar, dass es in den kommenden Wochen keinen Präsenzbetrieb am BTZ geben darf. Mit den Leistungsträgern wurde die Verlagerung des Lernortes vereinbart, welche Sie bereits seit Dezember praktizieren.

Den Rückmeldungen meiner Kolleginnen und Kollegen kann ich ein hohes Engagement Ihrerseits entnehmen, was sich in der Akzeptanz der angebotenen Möglichkeiten zeigt. Vielen Dank dafür! Uns ist bewusst, dass Sie sich Ihren Rehabilitationsprozess anders vorgestellt haben und ich kann Ihnen versichern, dass die Kolleginnen und Kollegen hoch motiviert sind, Ihnen die bestmögliche Betreuung unter den gegebenen Umständen zukommen zu lassen. Nutzen Sie daher alle Möglichkeiten, welche wir aktuell anbieten dürfen, um den Verlauf Ihrer Maßnahme gut zu gestalten. Die Ausbilderinnen und Ausbilder des Beruflichen Trainingszentrums versorgen Sie auf unterschiedlichsten Wegen mit Ausbildungsmaterial und bieten Konsultationen per Videokonferenz an, die Sozialpädagoginnen und Sozialpädagogen stehen Ihnen durchgängig telefonisch, per Mail und auch per Videochat unterstützend zur Seite. Die Psychologinnen und Psychologen unserer Einrichtung stehen Ihnen ebenso auf vorgenannten Wegen betreuend zur Seite und bieten die Beratungsgespräche per Videokonferenz an. Hierzu wurden entsprechend datenschutzkonforme Voraussetzungen getroffen. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an Ihren betreuenden Psychologen.

Insbesondere liegt uns Ihre psychische Gesundheit am Herzen. Häusliche Isolation, Kontakt- und Ausgangsbeschränkungen sind Ausnahmesituationen, welche erheblich auf die Psyche einwirken und gerade wegen der langen Dauer sehr belastend sein können. Unterstützend ist hier eine klare Tagesstruktur, welche Sicherheit gibt. Verhaltensweisen und Strategien, um diese Zeit erfolgreich zu meistern, können Sie mit uns besprechen. Das Team der Beruflichen Trainingszentren in Leipzig und Chemnitz unterstützt Sie dabei.

Denken Sie immer daran, es wird vorübergehen. Wir sind optimistisch, dass sich die Lage im Verlauf des Frühjahrs deutlich entspannen wird und sich damit auch die Rahmenbedingungen für eine gelingende berufliche Integration stabilisieren.

Nutzen Sie die Unterstützungsmöglichkeiten und viel Erfolg bei der Bearbeitung der Lernaufgaben.

Die Kolleginnen und Kollegen sind täglich innerhalb der regulären Geschäftszeiten erreichbar.

Bleiben Sie gesund!

Ihr Marko Daubitz

Leiter Berufliches Trainingszentrum (BTZ)
BTZ Leipzig, BTZ Chemnitz, Reha-Assessment

Hygienekonzept und Handlungsanweisungen des BFW Leipzig - Stand 01.12.2020

Folgendes neues Hygienekonzept mit den entsprechenden Handlungsanweisungen ist ab sofort, mit Stand vom 01.12.2020, gültig. Wir bitte um die Einhaltung der darin aufgeführten Punkt sowie im Allgemeinen um die Wahrung der Hygiene- und Abstandsregeln.

Hygienekonzept (Stand: 01.12.2020)

Handlungsanweisungen zum Hygienekonzept (Stand: 01.12.2020)

Informationen für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Maßnahmen im BTZ Chemnitz

Liebe Teilnehmerinnen, liebe Teilnehmer,

die neuartige Covid-19-Erkrankung veranlasst drastische Maßnahmen, u.a. auch die Schließung von Bildungsstätten für den Publikumsverkehr, von denen auch das Berufliche Trainingszentrum als Einrichtung der beruflichen Rehabilitation betroffen ist. Seit der Schließung des BTZ und der Verlagerung des Lernortes auf den jeweiligen Wohnort der Teilnehmenden unserer Maßnahmen hat sich durch Ausgangsbeschränkungen etc. die Lage weiter verändert. Häusliche Isolation und Ausgangsbeschränkungen sind Ausnahmesituationen, welche die meisten Menschen noch nicht erlebt haben und die auf die Psyche einwirken und sehr belastend sein können. Es gibt jedoch klare Verhaltensweisen und Strategien, um diese Situationen erfolgreich zu meistern. Das Team der Beruflichen Trainingszentren in Leipzig und Chemnitz unterstützt Sie dabei.

Die Ausbilderinnen und Ausbilder des Beruflichen Trainingszentrum versorgen Sie auf unterschiedlichsten Wegen mit Ausbildungsmaterial, die Sozialpädagoginnen und Sozialpädagogen stehen Ihnen durchgängig telefonisch und per Mail unterstützend zur Seite. Die Psychologinnen und Psychologen unserer Einrichtung stehen Ihnen ebenso auf vorgenannten Wegen betreuend zur Seite.

Nutzen Sie die Angebote zur Unterstützung!

Nachfolgend noch einige wichtige Hinweise für die Zeit der Lernortverlagerung:

Halten Sie eine Tagesstruktur ein!

Struktur hilft gegen Chaos, gibt Sicherheit und stärkt in Stresssituationen. Sehr gerne unterstützen Sie die Kolleginnen und Kollegen des BTZ bei der Erarbeitung von strukturierten Tagesplänen. Konkret bedeutet dies: halten Sie feste Aufsteh-, Lern-, Essens- und Schlafenszeiten ein, setzen Sie sich Ziele, planen Sie Lernschritte realistisch. Planen Sie sich auch gezielte Zeiten, in denen Sie z.B. Spazierengehen, Aufräumen und Kontakt halten (Telefonzeiten). Definieren Sie klar abgegrenzte Stunden, in denen sich Kinder/Partner alleine beschäftigen.

Konsumieren Sie Medien nicht in übermäßiger Form!

Ein Übermaß an Beschäftigung mit der Thematik kann negative Emotionen weiter verstärken. Im Grunde reicht ein Update aus einer verlässlichen Quelle pro Tag vollkommen aus, welches klare Informationen vermittelt und so für Orientierung sorgt. Vermeiden Sie ununterbrochenen Medienkonsum (Facebook und Co.), schaffen Sie sich Zeiten ohne Handy und Fernseher.

Pflegen Sie soziale Kontakte!

Verbundenheit gibt Halt, nutzen Sie Telefon, Videochats & Co. zur Aufrechterhaltung Ihrer sozialen Kontakte. Meiden Sie aber solche Kontakte, welche Ihnen ein ungutes Gefühl geben, setzen Sie Grenzen und verzichten Sie auch auf den Kontakt mit "Panikmachern". Sehr gerne können Sie diese Themen auch gezielt mit den Betreuungspsychologen vertiefen und sich ggf. Skills zum sicheren Handeln erarbeiten.

Begrenzen Sie das Grübeln!

Über etwas intensiv nachzudenken ist eine von vielen Strategien im Umgang mit Stresssituationen. Ein Zuviel an Grübeln ist jedoch kontraproduktiv und verursacht eher Stress. Machen Sie etwas was Ihnen gut tut und Sie von negativen Gedanken ablenkt, thematisieren Sie solche Aspekte auch im Gespräch mit den Betreuungspsychologen, um wirksame Strategien gegen ein übermäßiges Grübeln zu erarbeiten.

Achten Sie auf die Selbstfürsorge!

Leben Sie auch in solchen Zeiten Ihren Alltag. Essen Sie gesund, schlafen Sie genug und unternehmen Sie Aktivitäten. Unsere Sporttherapeuten haben Ihnen einige Fitnessübungen zusammengestellt, welche Ihnen in den nächsten Tagen zugehen. Nutzen Sie auch diese Möglichkeit zur Gesunderhaltung. Auch die Unterstützung Dritter kann in solchen Zeiten Kraft geben.

Respektieren Sie den Umgang anderer mit der Situation!

Kinder gehen anders mit solchen Situationen um, können ggf. anhänglicher sein oder rebellisch. Verzichten Sie auf große Erziehungsmaßnahmen und sehen Sie von Strafen ab. Erklären Sie Ihrem Kind altersgerecht die Einschränkungen. Sprechen Sie Ärger an, noch bevor Situationen eskalieren und seien Sie nachsichtiger als sonst.

Denken Sie immer daran, es wird vorübergehen.

Nutzen Sie die Unterstützungsmöglichkeiten und viel Erfolg bei der Bearbeitung der Lernaufgaben. Die Kolleginnen und Kollegen sind täglich von 08.00 - 13.30 Uhr telefonisch erreichbar, per Mail erreichen Sie uns innerhalb der regulären Geschäftszeiten.

Bleiben Sie gesund!

Ihr
Marko Daubitz
Fachbereichsleiter Berufliches Trainingszentrum (BTZ)
BTZ Leipzig, BTZ Chemnitz, Reha-Assessment