Kinder lassen im Spatzennest die Kugeln rollen

Ein gelungener Auftakt für das BTZ Chemnitz: die Kinder der Chemnitzer Kita Spatzennest haben die neue Kugelbahn in ihrem Garten mit viel Spaß angenommen.

Die Kugelspielbahn im Garten der Chemnitzer Kita Spatzennest wurde mit viel Freude von den Kindern angenommen.
© Michael Lindner / BFW Leipzig

Carmen Klein, Leiterin der Chemnitzer Kita Spatzennest, gibt den Startschuss und schon stürmen 10 Kinder auf das neue Spielgerät im Garten zu. Aus einem Beutel verteilen Steffi Enge und Teilnehmer aus dem BTZ Chemnitz bunte Gummibälle an die Kleinen. Sie werfen diese in die gelben Schläuche. Neugierig warten wiederum andere Kinder am Ende der sich durch viele bunte Stäbe windenden Röhren. Die bunten Flummis fliegen hinaus in die Auslaufrinne, werden sofort wieder herausgegriffen und verschwinden erneut im Schlund des neuen Spielzeugs. Das geht immer so weiter. Am Rande des Geschehens überreicht Carmen Klein als Dankeschön Blumen an Steffi Enge vom BTZ Chemnitz, dem Beruflichen Trainingszentrum des Berufsförderungswerkes Leipzig (BFW Leipzig).

„Über eine ehemalige Mitarbeiterin der Außenstelle Chemnitz des BFW Leipzig, die im Elternbeirat des Kindergartens ist, wurde der Kontakt vermittelt“, erinnert sich Steffi Enge, Trainerin im gewerblich-technischen Bereich des BTZ Chemnitz. Die Kindertagesstätte der Evangelisch-Lutherischen St. Pauli-Kreuz Kirchgemeinde Chemnitz wünschte sich ein Spielzeug, das variabel und wetterfest sein sollte und für die Kinder ein Riesenspaß. Das BTZ Chemnitz wiederum ist an realen Aufgaben für ihre Teilnehmer in der beruflichen Rehabilitation interessiert. „Es geht darum, dass besonders Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen über verschiedene Trainings wieder ins Arbeitsleben einsteigen können“, erklärt Steffi Enge. Also hatten sich zwei gefunden. Sie mussten nur noch ein Projekt stricken, das für beide Seiten passte.

Es kam Ende 2016 zum ersten Gespräch. „Die Leiterin des Kindergartens hatte sehr konkrete Vorstellungen von einer Kugelbahn, die für uns auch umsetzbar waren“, erzählt Steffi Enge. Bedingung war, dass die Kugelbahn für den Außenbereich geeignet sein musste und an der Holzwand im Garten befestigt werden sollte.

Start war Anfang Februar 2017. „Insgesamt haben mit Planung, Fertigung und Erarbeitung einer Präsentation über die Entstehung der Kugelbahn 8 Teilnehmer an diesem Projekt gearbeitet“, schildert Steffi Enge. Die Teilnehmer brachten viele gute Ideen ein. Es ging nicht nur um den Aufbau des Spielgerätes, sondern auch um die Arbeitsschritte bei der Herstellung. So wurden beispielsweise alte Hängeregister genutzt, in denen Holzstifte nach der Lackierung und Farbbehandlung trocknen konnten. Es schien also alles gut durchdacht und geplant gewesen zu sein. „Schwierigkeiten bereitete uns die Befestigung der Kugelbahn an der Holzwand im Garten, da sich hinter der Wand Garagen befinden und nur von der Kindergartenseite montiert werden konnten“, schränkt Steffi Enge den reibungslosen Verlauf der Arbeiten etwas ein. Doch auch hier wurde eine gute Lösung gefunden.

Nun können seit dem 20. März die Kinder die bunten Flummibälle durch die zweckentfremdeten Drainagerohre schießen. Carmen Klein, die Erzieherinnen sowie die anwesenden Eltern und die kleine Delegation vom BTZ Chemnitz hatten ihren Spaß, den Kindern zuzuschauen. „Ein nachträgliches Geburtstagsgeschenk zum 24.“, freut sich Carmen Klein. Insgesamt werden 91 Kinder in der Kita Spatzennest betreut. 12 pädagogische Mitarbeiter, ein FSJler, ein Hausmeister sowie die Küchenchefin und eine Reinigungsfee sorgen sich darum, dass es den Kleinsten und Großen in der Einrichtung gefällt. Obwohl seit zwei Jahren ein moderner Erweiterungsbau das Gebäudeensemble in der Chemnitzer Henriettenstraße ziert, sind bei Carmen Klein noch nicht alle Wünsche in Erfüllung gegangen. Sie hätte gern noch einen Musikgarten mit verschiedenen Klanghölzern und Trommeln im Freigelände. Mit denen könnten die Kinder Musik machen. Und wer weiß, vielleicht wäre das ein neues Projekt, dass die Teilnehmer an den Trainingsmaßnahmen im BTZ Chemnitz umsetzen könnten.

Die Teilnehmer und Mitarbeiter des BTZ Chemnitz und der Außenstellen des BFW Leipzig freuten sich über das gelungene Projekt des Beruflichen Trainingszentrums: „Es ist ein Erfolg für die 8 Teilnehmer. Mit diesen Projekten motivieren wir unsere Rehabilitanden für künftige Aufgaben. Und das ist ein erster Schritt auf dem Weg zurück in Arbeit“, erzählt Steffi Enge.

Weitere Informationen finden Sie auf dieser Seite.