Berufliches Trainingszentrum für Chemnitz

Seit dem 1. März 2017 gibt es ein Berufliches Trainingszentrum in Chemnitz. Mit dem BTZ Chemnitz wurde für die Region Chemnitz ein deutlich erweitertes Angebot für Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen zur Beratung, Stabilisierung, einem beruflichen Training und der Vorbereitung auf weitere Qualifizierungsmaßnahmen geschaffen. Ebenfalls neu sind die Vorbereitung und die Erstausbildung für Jugendliche mit psychischen Beeinträchtigungen.

Das neue BTZ Chemnitz richtet sich als Einrichtung der Berufsförderungswerk Leipzig gGmbH (BFW Leipzig) mit seinen Leistungen der beruflichen Rehabilitation speziell an Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen. Neue sowie konzeptionell weiterentwickelte Angebote zur Stabilisierung und Vorbereitung auf eine Umschulung (SVU®) finden die Betroffenen im neuen BTZ Chemnitz neben den bereits bewährten und erweiterten Erprobungs-, Trainings- und Integrationsangeboten, die bislang von der Außenstelle des BFW Leipzig durchgeführt wurden. Trainingsarbeitsplätze wurden neu eingerichtet bzw. erweitert. Alle Teilnehmer erhalten eine bedarfsgerechte individuelle Begleitung und Betreuung durch qualifiziertes Fachpersonal. Je nach Maßnahme kommen Psychologen, Reha-Manager, Ausbilder, Trainer und Sozialpädagogen zum Einsatz.

Die Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme (BvB) und die Inklusionsgestützte Erstausbildung (IngE®) sind neu und einmalig für die Region in das Programm des BTZ Chemnitz aufgenommen worden. Beide Maßnahmen richten sich an junge Menschen mit einer psychischen Beeinträchtigung ohne Erstausbildung. Die Jugendlichen werden hier zusätzlich von einem Bildungsbegleiter betreut. Im Rahmen einer Reha-Erstausbildung können ab Sommer 2017 kaufmännische Berufe erlernt werden.

„Zu Beginn geht es um die Klärung des Ist-Standes der Teilnehmer, die Planung eines realistischen Berufszieles und des Berufsweges, der Stabilisierung des Gesundheitszustandes, der Belastbarkeitssteigerung und um die Entscheidung über die Umsetzung von Schritten zur weiteren beruflichen Entwicklung“, erklärt die Leiterin Ausbildung Dr. Eveline Uhlig die Aufgaben im neuen BTZ Chemnitz. Das BFW Leipzig reagiert damit auf den Anstieg der psychischen Diagnosen.

Alle Maßnahmen fokussieren gleichermaßen auf die psychische Stabilisierung und Persönlichkeitsentwicklung, die Aneignung aktueller fachlicher, personaler, sozialer und methodischer Kompetenzen in verschiedenen Berufsbereichen unter der Anleitung von Fachleuten. Die Trainings beinhalten arbeitstherapeutische Angebote und schließen verschiedene betriebliche Lernphasen (Praktika) ein. Im Verlauf der Maßnahme steigern sich schrittweise die Anforderungen an die Teilnehmer, so dass sie den Übergang in das Berufsleben bewältigen können.

„Wir können mit der Erweiterung des Angebotsspektrums im Beruflichen Trainingszentrum in der Region um Chemnitz individuell auf die Bedürfnisse der Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit psychischen Beeinträchtigungen eingehen“, betont Marion Bach, Leiterin des BTZ Chemnitz. „Mit den speziellen Möglichkeiten verbessern sich die Chancen auf eine dauerhafte Integration in den Arbeitsmarkt.“